Musikverein begeisterte bei 38. Wunschkonzert. Am 25. November überraschten die Gastmusiker und die aktiven Musiker der Ortskapelle beim 38. Wunschkonzert mit musikalischen Leckerbissen am laufenden Band.

Von Hans Karner. Erstellt am 28. November 2017 (04:30)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7108575_erl48gresten_2017_wunsch_13.jpg
Die Hauptakteure beim Grestner Wunschkonzert: Die Ortskapelle Gresten unter Obmann Hermann Hackl und Kapellmeister Martin Grabner, die Musikjugend mit ihrem Kapellmeister Wolfgang Wieser und die „Old Grossinger“ unter Bezirkskapellmeister Josef Wippl.
Hans Karner

Zum inzwischen 38. Volkstümlichen Wunschkonzert des Musikvereines Ortskapelle Gresten konnte Obmann Hermann Hackl vom Musikverein Ortskapelle Gresten in der vollbesetzten Kulturschmiede viele Gäste, unter ihnen auch die Ehrengäste Pfarrer Franz Sinhuber, die Bürgermeister Wolfgang Fahrnberger und Leopold Latschbacher, sowie Bezirksobmann August Prüller willkommen heißen.

Als Gastmusiker wurden diesmal die „Old Grossinger“ aus Wieselburg mit Bezirkskapellmeister Josef Wippl eingeladen, die mit vier bekannten Musikstücken und ihrem „Oberkrainer-Sound“ brillieren konnten. Während das Jugendensemble der Ortskapelle unter „Juniorkapellmeister“ Wolfgang Wieser mit dem „Wickie Meedley“ und „Victory March“ glänzten, präsentierte Kapellmeister Martin Grabner, bzw. seine Stellvertreterin Maria Fuchsluger, eigens für dieses Wunschkonzert einstudierte Stücke, wo es vom Publikum besonders viel Beifall gab. Mit viel Einfühlungsvermögen und Humor überbrachten wieder das Geschwisterpaar Elisabeth und Mathias Aigner die vielen Musikwünsche.