Sauna-Zeiten wegen Gästemangel reduziert. Weil erwartete Besucherzahlen von 15 Gästen pro Tag ausblieben, werden Öffnungszeiten in der Sauna reduziert.

Von Anna Faltner. Erstellt am 14. Oktober 2018 (04:29)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Symbol-Foto: Shutterstock/Rido
Shutterstock/Rido

„Die Euphorie des Anfangs ist verflogen, die Sichtweise ist heute eine andere“, sagt SP-Bürgermeister Wolfgang Fahrnberger. Damit spricht er die Besucherzahlen in der Grestner Sauna an. Als die Sauna vor zehn Jahren in Betrieb genommen wurde, hatte die Gemeinde mit etwa 15 Besuchern pro Tag gerechnet. Die Realität sieht aber anders aus: „Wir müssen uns mit sieben bis acht Besuchern zufriedengeben.“

Deshalb wurde der Gemeinderatsbeschluss aus dem Jahr 2008, der 15 Besucher pro Tag als Norm festgelegt hatte, außer Kraft gesetzt und auf acht Besucher reduziert. Das wirkt sich auch auf die Öffnungszeiten aus. Anstatt von acht Monaten dauert die Hauptsaison – wo vier Tage pro Woche Betrieb herrscht – nur noch fünf Monate. Über die Sommermonate bleibt die Sauna geschlossen.

Trotzdem ist SP-Vizebürgermeister Harald Gnadenberger zufrieden mit der Auslastung: „Wir haben etwa 1.000 Eintritte pro Jahr. Es gibt ein Stammpublikum, das regelmäßig kommt. Etwa die Hälfte kommt sporadisch oder reagiert auf Werbeaktionen.“ Dazu zählt auch die neueste Aktion: Die Sauna kann für vier Stunden um 90 Euro gemietet werden.