Welser Profile: Marke und Strategie schärfen. Die Mitarbeiter und ihre Familien, Zukunftsvisionen und Ehrungen standen ein Wochenende lang bei Welser Profile im Mittelpunkt des Geschehens.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 10. September 2019 (04:49)

Dass Unternehmenskultur bei Welser Profile einen besonderen Stellenwert hat, unterstreichen die sogenannten Generationentage, die von 30. August bis 1. September in Gresten über die Bühne gingen. Für einen Vormittag stand dafür sogar das Werk still.

Die Geschäftsführung des Spezialprofileherstellers hat sich für die Zukunft viel vorgenommen: Man möchte attraktiver und sicherer Arbeitgeber sein, die Internationalisierung vorantreiben und finanzielle Stabilität und Ertragskraft sichern, um das Unternehmen in die nächsten Generationen zu führen.

950 Erwachsene und 650 Kinder pilgerten zum Werksgelände

Um diese Herausforderungen zu meistern, wurde ein groß angelegtes Projekt gestartet, bei dem 750 Teilnehmer aus dem eigenen Unternehmen mitgearbeitet haben. Die Marke „Welser Profile“, Vision und Strategie wurden geschärft und den aktuellen Entwicklungen angepasst. Über 1.000 Mitarbeiter waren in Gresten dabei, als die Geschäftsführung die erarbeiteten Unternehmenswerte vorstellte.

Am Samstag standen dann die Familien der Mitarbeiter im Vordergrund und die Sport- und Kulturgemeinschaft lud zum Welser Familienfest. 950 Erwachsene und 650 Kinder pilgerten zum Werksgelände nach Gresten, nutzten die zahlreichen Spiel- und Sportattraktionen und ließen sich kulinarisch verwöhnen. Abends wurden langjährige Mitarbeiter vor den Vorhang geholt. 93 Kollegen sowie 13 Pensionisten wurden auf die Bühne gebeten, um die Glückwünsche und Geschenke der Unternehmensleitung und Betriebsräte entgegenzunehmen.

Eine Generationenwanderung über die Hänge des Prochenbergs samt kleiner 30-Jahr-Jubiläumsfeier der Prochenbergwarte bildete den Abschluss der Generationentage am Sonntag.