Fahrnberger zieht sich aus Gemeindepolitik zurück. Wolfgang Fahrnberger legt mit 2. Jänner sein Amt als Grestner Ortschef zurück. Vize Harald Gnadenberger (50) soll Nachfolger werden.

Von Anna Faltner. Erstellt am 30. November 2018 (13:12)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hofübergabe vor dem Gemeindeamt in Gresten: Harald Gnadenberger (li.) soll in die Fußstapfen von Bürgermeister Wolfgang Fahrnberger treten.
Christian Eplinger

Mit 66 Jahren, da fängt das Leben an – zumindest das Leben nach dem Bürgermeisteramt. Langzeit-Ortschef Wolfgang Fahrnberger (SPÖ) kündigte diese Woche im Gemeinderat seinen Rückzug an. Mit 2. Jänner 2019 legt er sämtliche Ämter im Gemeinderat zurück.

„Ich mache das rein aus freien Stücken – ohne Konflikte und mit stolzem Bewusstsein, viel für die Gemeinde erreicht zu haben“, betont er. Nach 20 Jahren an der Ortsspitze macht Fahrnberger Platz für eine neue Generation. Sein letztes großes Projekt hat er damit abgeschlossen: den Aufbau einer Nachfolge-Generation. „Ich habe das systematisch und genau vorbereitet. Die Weichen sind gestellt.“

In seine Fußstapfen soll der bisherige Vizebürgermeister Harald Gnadenberger treten. Für das Amt des Vizebürgermeisters nominiert die SPÖ Finanzreferent Johannes Buchebner. Die Neuwahlen finden bei der nächsten Gemeinderatssitzung Mitte Jänner statt.

Mehr zum Rückzug von Bürgermeister Wolfgang Fahrnberger, seiner 20-jährigen Ära als Ortschef und seiner Nachfolge lesen Sie in der kommenden Ausgabe der Erlauftaler NÖN.