Grestner wohnen bald „Am Graben“. Für die Umfahrungsstraße hinter dem Freibad gibt es bereits einen Namen. Namensgebung war Premiere im Gremium.

Von Anna Faltner. Erstellt am 04. Juli 2020 (06:09)
Per Handzeichen wurde in der jüngsten Sitzung des Grestner Gemeinderates über die Namensvergabe für die Umfahrungsstraße hinter dem Freibad abgestimmt. Klarer Liebling der Mandatare war „Am Graben“.
Anna Faltner

Die Tagesordnung in der jüngsten Sitzung des Grestner Gemeinderates am Donnerstagabend war nicht gerade kurz. Schon zum zweiten Mal fand diese in der Kulturschmiede statt. Besondere Freude hatten die Mandatare mit einer Premiere im Gremium: Erstmals durfte der Gemeinderat nämlich eine neue Straße benennen.

Konkret geht es um die „Umfahrungsstraße“ hinter dem Freibad, die jetzt für die Baustelle genutzt wird und an die Hoderbergstraße anschließt. Sowohl vom Gemeindevorstand als auch von einzelnen Mandataren kamen einige Vorschläge. Per Handzeichen wurde zwischen den Favouriten „Am Graben“, „Hintere Badgasse“ und „Voralpenweg“ abgestimmt.

Mit Stimmen-Vorsprung entschieden sich die Mandatare für „Am Graben“. Für die etwas kürzere Aufschließungsstraße im unteren Bereich bei der Badgasse gab es noch keine Einigkeit, die Namensvergabe wurde vertagt.

Förderrichtlinien sollen überarbeitet werden

Apropos Badgasse. Im Zuge der Bauarbeiten und der Neugestaltung der Badgasse möchte der Gemeinderat auch eine vernünftige Fahrbahnbreite schaffen. Dafür waren drei Grundablösen zu einem Preis von 32,50 Euro pro Quadratmeter nötig. In Summe kostet das die Marktgemeinde rund 1.240 Euro. Der Beschluss war einstimmig.

Mit der Überarbeitung der Förderrichtlinien will SP-Bürgermeister Harald Gnadenberger einen „roten Faden für die nächsten Jahrzehnte“ schaffen. „Wir wollen die Förderrichtlinien auf eine Basis bringen“, betonte auch SP-Vize Johannes Buchebner. Bis zur nächsten Sitzung sind alle Mandatare aufgefordert, die aktuellen Bestimmungen Korrektur zu lesen und ihre Ideen und Vorschläge einzubringen. „Bitte beschäftigt euch auch wirklich damit“, appellierte der Ortschef an die Mitglieder des Gemeinderates.