Das Büro von morgen in Wieselburg

Klaus Zehetner kauft 6.000 m² großes Grundstück im Anschluss an neue Klenk & Meder-Niederlassung und will dort modernen Bürostandort samt Geschäftslokalen mit Lagerflächen errichten.

Erstellt am 17. November 2021 | 13:01
440_0008_8233839_erl46wbg_officelog1_3spaltig_neu.jpg
So soll das neue Geschäfts- und Bürogebäude samt angeschlossenen Lagerflächen in der Getreidegasse künftig aussehen. Aktuell läuft das Projekt unter dem Titel „officelog“.
Foto: Schaubild: officelog Gewerbeimmobilien GmbH/roh Architekten

Klaus Zehetner denkt nach vorne. Das zeigte er schon mit dem Projekt Stadtquartier, das er als Geschäftsführer gemeinsam mit Jürgen Antonitsch und sechs privaten Investoren gerade ins Fertigstellungsstadium bringt (siehe Artikel links). Nun hat der in Wang lebende Zehetner, der seit 2013 selbstständig als Immobilienverwalter und Baumanager tätig ist, das nächste Immobilienentwicklungsprojekt in Angriff genommen.

Mit seiner neuen Gesellschaft, der officelog Gewerbeimmobilien GmbH (Zehetner ist Geschäftsführer, dazu gibt es vier private Gesellschafter), hat Zehetner das 6.061 m² große Betriebsareal im Anschluss an die neue Niederlassung von Klenk & Meder in der Getreidegasse gekauft. Kaufpreis: 303.050 Euro. Der Wieselburger Gemeinderat hat den Verkauf per Umlaufbeschluss einstimmig beschlossen.

„Es sind dort auf zwei Geschoßen Büroräumlichkeiten, Geschäftslokale und hochwertige Lagerflächen geplant“, schildert Zehetner. Im Erdgeschoß sollen Geschäftslokale (rund 550 m²) oder Büros mit angeschlossenen hochwertigen Lagerflächen (insgesamt rund 1.000 m²) entstehen. In der 550 m² großen Fläche im Obergeschoss des Bürotrakts sollen funktionale kleinflächige Büroräume mit hoher technischer Ausstattung errichtet werden, die den Anforderungen an hybride Arbeitswelten (Büroarbeit mit hohem Homeoffice-Anteil) entsprechen. „Das Angebot der Büroflächen im richtet sich in sowohl an Gründer und junge Unternehmer, als auch an bereits größere Unternehmen die Satelliten- oder Remoteoffices in größere Entfernung von der Firmenzentrale errichten möchten“, erklärt Zehetner, der in dem Areal, das in unmittelbarer Nähe der Umfahrungsauf- und -abfahrt Petzenkirchen liegt, ein großes Potenzial sieht. „Auf Sicht soll das officelog Wieselburg einen Mix aus Unternehmern mit Technologieschwerpunkt und einer lebhaften Unternehmercommunity in Wieselburg beherbergen.“

Baustart für das Projekt soll im Frühjahr 2022 sein. Die Fertigstellung ist bis Februar 2023 geplant. Für Bürgermeister Josef Leitner eine Bestätigung, dass dieses neue Betriebsgebiet bei der Umfahrung der Stadt Wieselburg noch viel Freude bereiten werde.