Purgstall ist zum ersten Mal Energie-Vorbild. Purgstall erhielt erstmals für vorbildliche Energiebuchhaltung die Auszeichnung „Energie-Vorbildgemeinde 2019“.

Von Karin Katona. Erstellt am 14. November 2019 (03:45)
Herbert Greisberger (eNu), Bürgermeister Harald Riemer, Vizebürgermeisterin Birgit Ressl, Erik Hofreiter, Landtagsabgeordneter Anton Kasser und Franz Patzl (Land NÖ) freuten sich über die Auszeichnung zur Energie-Vorbildgemeinde 2019.
Kirchberger

Premiere für die Gemeinde Purgstall: Seit vergangener Woche trägt die Erlaufgemeinde erstmals den Titel „Energie-Vorbildgemeinde“, verliehen von der Energie- und Umweltagentur NÖ. Die Auszeichnung erhalten Gemeinden für eine vorbildlich geführte Energiebuchhaltung. Grundlage für den Erhalt des Gütesiegels sind ein umfassender Energiebericht über die Energieverbräuche der Gemeinde-Gebäude und -Anlagen sowie Vorschläge für energetische Verbesserungen.

Beim Energiebeauftragten-Forum der Energie- und Umweltagentur in Euratsfeld wurden 63 Mostviertler Gemeinden als Energie-Vorbild vor den Vorhang geholt. Im Bezirk Scheibbs gibt es mit Purgstall acht Energie-Vorbildgemeinden: Gresten-Land, Lunz am See, Scheibbs, Steinakirchen, Wieselburg und Wieselburg-Land haben die Auszeichnung bereits mehrmals erhalten, Purgstall und Oberndorf an der Melk zum ersten Mal.

„Datenerfassung dient der Verbesserung“

„Die Gemeinde ist seit vielen Jahren sehr aktiv im Energie- und Umweltbereich. Es lag daher nahe, auch die Energiebuchhaltung zu forcieren“, sagt Bürgermeister Harald Riemer. Für das Projekt Energie-Vorbildgemeinde habe man die von der Energie- und Umweltagentur NÖ für Gemeinden angebotene Beratung in Anspruch genommen und sich dann um die Auszeichnung beworben. „Die Datenerfassung in der Energiebuchhaltung gibt uns auch die Möglichkeit, Fehlerquellen zu erschließen und Vorschläge für energetische Verbesserungen auszuarbeiten. Die Vorschläge werden im Gemeinderat diskutiert, um so die Energieeffizienz in unserer Gemeinde voranzutreiben.“