Start ins Weihnachtsgeschäft auch im Bezirk Scheibbs

Erstellt am 29. November 2022 | 20:00
Lesezeit: 3 Min
Heimischer Handel ist mit den Umsätzen am ersten Adventeinkaufssamstag durchaus zufrieden und blickt optimistisch weiterem Weihnachtsgeschäft entgegen.
Werbung

Es glitzert in den Auslagen, Verkaufsräumen und Shopping-Malls – das Weihnachtsgeschäft hat den heimischen Handel voll in seinen Bann gezogen. Teuerungswelle, hohe Inflation, Ukraine-Krise und Strompreisdebatte zum Trotz. Frau und Herr Österreicher wollen sich ihre Weihnachtsshoppingfreuden dadurch scheinbar nicht entgehen lassen. Das hört man zumindest bei einem Rundruf durch manche heimischen Handelsbetriebe.

„Es war heute wirklich schon viel los. Die Leute haben wieder Spaß am Weihnachtsshopping. Das ist ihnen in den vergangenen zwei Jahren scheinbar ein wenig abgegangen“, schildert Annika Günther, Verkäuferin bei der Firma Steinecker im Wieselburger City Center. Der Renner sind aktuell Weihnachtssocken und Weihnachtspullis. „Die Leute kaufen das jetzt schon – als Nikolausgeschenk oder für sich selbst. So können die Sachen in der Adventzeit auch getragen werden“, lächelt Günther.

Einen guten Start ins Weihnachtsgeschäft verzeichnet auch Gabriele van Holten, Inhaberin der Villa No.9 im Wieselburger Stadtquartier. „Das Weihnachtsgeschäft läuft super an. Dekomaterialien, Kerzen und kleine Geschenke auch als Mitbringsel sind bei den Kundinnen und Kunden begehrt“, freut sich van Holten und ist optimistisch, dass es nach zwei Jahren Stille und verstärktem Online-Shopping heuer in der Vorweihnachtszeit in den heimischen Geschäften wieder so richtig rund geht.

Als zufriedenstellend bezeichnet Richard Pemsel vom Sport- und Textilmodehandel Pemsel in Scheibbs den heurigen Start ins Weihnachtsgeschäft. Vor allem am Samstagvormittag verzeichnete Pemsel eine hohe Kundenfrequenz, auch wenn die Teuerungswelle ein kleiner Hemmschuh sei. Aber das verspüre man schon das gesamte Jahr. „Im Textilbereich überlegt man sich vielleicht einmal mehr, ob man die Winterjacke nicht noch eine Saison länger trägt. Aber im Sport- und Freizeitbereich sind die Kunden durchaus bereit, Geld auszugeben für Aktivitäten, die sie gerne machen“, schildert Richard Pemsel und hofft auf Schnee in der Adventzeit. Denn dieser gebe dem Wintersportartikelhandel natürlich noch einen zusätzlichen Push. Übrigens: Am 8. Dezember werden die Pemsel-Geschäfte in Scheibbs geschlossen haben.

Das Christkind hat vielleicht noch nicht alle Briefe abgeholt, aber Anna Brandstätter von Anna‘s Spielewelt ist recht zufrieden mit dem ersten Weihnachts-Einkaufssamstag. „Es war schon ein umsatzstärkerer Tag als ein normaler Samstag, aber wie jedes Jahr noch ziemlich verhalten. Am ersten Samstag hängt es noch von vielen anderen Faktoren ab, ob die Kunden gleich ins Geschäft kommen oder noch warten. Zu Weihnachten hin wird das Geschäft dann von Woche zu Woche mehr“, schildert Brandstätter, die seit vielen Jahren im Spielwarenhandel tätig ist und Geschäfte in Purgstall und Wieselburg betreibt. Und sie versichert: „Wir sind vom Sortiment her für alle Fälle gerüstet!“

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Kauft ihr Geschenke online?