Winter-Wonderland adé

Noch am Beginn der Vorwoche präsentierten sich Hochkar und Ötscher als Winter-Wonderland, doch dann kamen Regen und Tauwetter. Dennoch waren erste Lifte in Betrieb.

Erstellt am 22. November 2016 | 05:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Hochkar
Ludwig Fahrnberger hat die besondere Stimmung am Hochkar mit dem „Supervollmond“ in der Vorwoche perfekt festgehalten. Da zeigte sich Niederösterreichs größtes Skigebiet auch noch in prachtvollem weißen Kleid. Bis zum Saisonstart am Wochenende hatten Regen, Föhn und das warme Wetter allerdings viel Schnee dahingerafft, sodass nur ein eingeschränkter Betrieb möglich war.
Foto: Fahrnberger

Der „Super-Vollmond“ – der Mond befand sich zur Zeit seiner Sichtbarkeit als Vollmond im erdnächsten Teil seiner elliptischen Bahn um die Erde – und die weiße Winterlandschaft am Hochkar und Ötscher schufen noch zu Beginn der Vorwoche ein wahres „Winter-Wonderland“.

Denn seit Anfang November sorgten Schneefall und die kalten Temperaturen in den Skigebieten für eine optimale Vorbereitung auf den Saisonstart. Seit 3. November liefen die Schneekanonen und sorgten gemeinsam mit dem Naturschnee für eine optimale Grundauflage.

Am Samstag ging dann tatsächlich am Hochkar der vorgezogene Saisonstart über die Bühne – zwei Wochen früher als im Vorjahr. „Auch wenn vom Winter-Wonderland durch den Regen und das Tauwetter leider nicht mehr viel geblieben ist. Es war eher ein Frühlingsskilaufen“, schildert Andreas Buder, Geschäftsführer der Ötscherlifte und Hochkar-Bergbahnen.

440_0008_6761105_erl47Hochkar_20161114_MG_7691 - Kopie
Fahrnberger

Zwei Lifte in Betrieb: rund 800 Skigäste

Zwei Lifte – Almlift und Zagerlboden (Kinderland) – waren am Samstag und Sonntag am Hochkar erstmals in Betrieb. „Die Pisten von der Hochkar-bahn wären eigentlich auch schon fertig gewesen, aber da machte uns der starke Wind oben am Berg einen Strich durch die Rechnung“, berichtet Andreas Buder. Dennoch: Rund 800 Skigäste zogen am Samstag und Sonntag bereits die ersten Carvingschwünge in den Schnee und lobten die durchaus guten Verhältnisse.

Ob das Hochkar auch kommendes Wochenende wieder einen Teilbetrieb startet, ließ sich am vergangenen Sonntag noch nicht vorhersagen. „Das kommt auf das Wetter in den nächsten Tagen an. Grundsätzlich sind die Pistenverhältnisse nicht schlecht. Wir haben eine Schneeschicht von rund 40 Zentimetern und hoffen, dass es zumindest in den Nächten wieder kälter wird. Ab 3. Dezember wollen wir am Hochkar mit dem durchgehenden Liftbetrieb starten“, sagt Buder.

Ein Datum, dass auch am Ötscher den Saisonstart einläuten soll. Dort hatte man auch bereits die ersten Pisten beschneit, doch mehr als einige Kunstschneehaufen sind bis Sonntag nicht übrig geblieben. „Noch ist es für uns nicht tragisch, weil wir heuer einfach wirklich sehr zeitig dran sind. Wichtig wäre es, wenn wir am verlängerten Wochenende vom 8. bis 11. Dezember in beiden Gebieten gute Bedingungen aufweisen könnten“, weiß Buder.

440_0008_6761103_erl47Hochkar_20161115_MG_7709
Fahrnberger

 

Umfrage beendet

  • Hast du schon Lust auf's Skifahren?