Honigfest in Gaming. Es gibt viele Königinnen bei den Bienen – aber noch keine Prinzessin. Das wurde am Sonntag beim zweiten Honigfest im Bildungszentrum Gaming geändert.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 16. Juni 2014 (13:40)
NOEN, Miriam Seidl
Im Rahmen der Veranstaltung wurde die erste Honigprinzessin im Mostviertel gewählt. Die Wahl fiel auf Iris Bruckner aus Reinsberg, ihre Stellvertreterin ist Laura Artmüller aus Gresten. Die beiden haben ab nun die Aufgabe, starke Repräsentantinnen des Honigs und der regionalen Imkerei zu sein.



Das Timing für die Kür einer Honigprinzessin könnte besser nicht sein – sind doch Honig und Bienen in letzter Zeit großes Thema in Politik und Gesellschaft.

Nervosität bei „Schau-Koch“ Anton Erber

Hoher Besuch wohnte der Präsentation der neuen Prinzessinnen, die der Honigreferent Josef Niklas vom Imkerverband vornahm, bei: Neben Direktorin Daniela Fux und Bürgermeisterin Renate Gruber waren unter vielen anderen auch Landeskammerrat Anton Prüller, Landeskammerobmann i.R. Johann Scheibelauer, Mostprinzessin Sabrina Hintersteiner und Landtagsabgeordneter Anton Erber anwesend.

Letzterer war am Vormittag noch etwas nervös, hatte er doch eingewilligt, später vor versammeltem Publikum zu kochen. Seine geröstete Leber mit Honigsauce – sogar mit Flambiereinlage – gelang aber gut. Vielleicht waren daran die neue Kochschürze, die er von der LFS überreicht bekam, und die Unterstützung der beiden Honigprinzessinnen nicht unbeteiligt.