52-Jähriger bei Frontalzusammenstoß in Lunz am See gestorben

Bei einer Pkw-Frontalkollision am Mittwoch auf der B25 in Lunz am See (Bezirk Scheibbs) ist laut Polizei ein 52-Jähriger ums Leben gekommen. Der Lenker war nicht angegurtet und besaß auch keine gültige Lenkberechtigung, teilte die Exekutive am Donnerstag in einer Aussendung mit.

Erstellt am 25. November 2021 | 14:02
Der Tote wurde mit einem Hubschrauber abtransportiert
Symbolbild
Foto: APA (Symbolbild)

Die 46-jährige Beifahrerin des Lunzers sowie eine 76-jährige Lenkerin und ihr drei Jahre älterer Mann, alle Beteiligten waren aus Lunz am See,  wurden mit Verletzungen in Spitäler gebracht. Zwei Hubschrauber waren im Einsatz.

Nach Angaben des 79-Jährigen soll der entgegenkommende Pkw des 52-Jährigen um 15.45 Uhr aus unbekannter Ursache auf den linken Fahrstreifen geraten sein. In Folge sei es bei hoher Geschwindigkeit zum Frontalzusammenstoß gekommen. Der 52-Jährige erlitt bei der Kollision tödliche Blessuren. Seine Beifahrerin wurde vom Notarzthubschrauber "Christophorus 2" in das Landesklinikum Amstetten geflogen. "Christophorus 10" transportierte die 76-Jährige in das UKH Linz, wo sie auf der Intensivstation behandelt wurde. Der 79-Jährige wurde in das Landesklinikum Waidhofen an der Ybbs gefahren. Alle Insassen stammen aus dem Bezirk Scheibbs.

An beiden beteiligten Autos entstand Totalschaden. Die Feuerwehr stand mit insgesamt 32 Mitgliedern im Einsatz.