Neuübernahme bei Nahversorger in St. Georgen/Leys. Bründler Nahversorger Karl Hueber geht in Pension und hat mit Agnes Halmer bereits eine Nachfolgerin gefunden.

Von Karin Katona. Erstellt am 30. September 2020 (16:35)
Agnes und Andreas Halmer (links) übernehmen das Nah & Frisch-Geschäft von Anna und Karl Huemer in St. Georgen an der Leys.
Karin Katona

Das Nah & Frisch-Geschäft von Karl und Anna Hueber in St. Georgen ist ein klassischer Nahversorger – und doch auch viel mehr. „Wir sind nicht so sehr ein klassischer Lebensmittelmarkt“, sagt Karl Hueber. Im Lokal verstecken sich auch ein Schulwarenladen und ein kleiner Baumarkt. Alles in allem im wahrsten Sinn ein „Gemischtwarenladen“. Den jetzt, wenn Karl Hueber nach 30 Jahren Geschäftsführung in Pension geht, Agnes Halmer, eine junge Frau mit viel Courage, übernehmen wird.

Mit Karl Hueber geht die fünfte Generation Huebers aus dem Geschäft. Seit er das Geschäft 1990 übernommen hat, habe sich im Einzelhandel viel getan, habe sich das Sortiment geändert, habe es magere und dann wieder gute Zeiten gegeben, sagt der Kaufmann.

„Bemerkenswert ist, dass wir nach einer Flaute in den Jahren zwischen 2000 und 2010 wieder einen Aufschwung erlebt haben“, sagt Karl Hueber. „Die Menschen wissen wieder mehr zu schätzen, dass sie die Dinge, die sie brauchen, in der Nähe bekommen. Das höre ich auch immer wieder von den Kunden.“

„Die Menschen wissen wieder zu schätzen, dass sie die Dinge, die siebrauchen, in der Nähe bekommen.“Kaufmann Karl Hueber, St. Georgen an der Leys

Auch der Ort selbst habe in den vergangenen Jahren einen Aufwärtstrend erlebt. „Wir konnten einige Betriebe, eine Ärztin und eine Versicherung herbekommen, das hat eine Kettenreaktion ausgelöst“, sagt Hueber. „Es funktioniert wie bei Zahnrädern. Eines allein bewirkt nichts.“

Immer öfter verschlägt es auch Kunden von auswärts nach Bründl: „Die wundern sich dann, was wir im Geschäft alles haben.“ Das Konzept von Nah & Frisch lasse in Bezug auf das Sortiment viel Spielraum zu: „Das kommt uns sehr entgegen.“

Vor einem Jahr ging Karl Hueber auf die Suche nach einem Nachfolger: „Dabei haben mich auch der damalige Bürgermeister Stefan Schuster und der jetzige Bürgermeister Alois Mellmer sehr unterstützt.“ Die 25-jährige Agnes Halmer, Filialleiterin von Billa Obergrafendorf, wird das Geschäft übernehmen. Nach einem Umbau führt sie das Geschäft als Nah & Frisch-Markt weiter. Die Neueröffnung folgt am 22. Oktober.

Am 3. Oktober hat Karl Hueber seinen letzten Arbeitstag. Ob es ihm fehlen wird, jeden Tag im Geschäft zu stehen? „Ich habe meinen Beruf immer geliebt, hatte immer gern mit Leuten zu tun. Mehr Freizeit und Freiheit zu haben, werde ich wohl genießen.“ Ganz weg vom Geschäft kommen die Huebers ohnehin nicht: „Wir wohnen im Haus. Und wir haben den Halmers auch Unterstützung angeboten, wenn sie uns brauchen.“