Die Wollke startet bei "2 Minuten 2 Millionen" durch. Sabine Fallmann-Hauser holt sich bei Puls4-Start-Up-Show „2 Minuten 2 Millionen“ TV-Finanzspritze für „Meine Wollke“ in der Höhe von 150.000 Euro sowie Vertrieb via BIPA.

Von Jutta Streimelweger. Erstellt am 01. März 2018 (05:00)
Ludwig Fahrnberger
Mit ihrem Ehemann Harald Fallmann freut sich Sabine Fallmann-Hauser beim Public Viewing.

Zwei Minuten hatte Sabine Fallmann-Hauser bei „2 Minuten 2 Millionen“ – der Puls4-Show – Zeit, die Investoren zu überzeugen. Und das ist der Lunzerin mit ihrem Gatten Harald Fallmann gelungen. Mit ihren „Meine Wollke“-Slipeinlagen sicherte sie sich 150.000 Euro von allen fünf Investoren und das BIPA-Start-Up-Ticket. Damit ist die ökologische Slip-Einlage jetzt in BIPA-Filialen sowie im Onlineshop erhältlich.

Einfach war das aber nicht: Zunächst konnten die Investoren mit Baumwoll-Slipeinlagen nicht viel anfangen. Während Hans Peter Haselsteiner, Leo Hillinger und Katharina Schneider ein Investment absagten, vergab Daniel Zech von SevenVentures Austria das BIPA Start-up-Ticket, das der „Meine Wollke“-Gründerin erfahrene Verkaufs- und Marketingprofis zur Seite stellt. Sabine Fallmann-Hauser war davon zu Tränen gerührt, woraufhin Hans Peter Haselsteiner seine Investorenkollegen animierte, doch gemeinsam zu investieren: „Nicht des Produktes wegen, sondern in erster Linie ihretwegen.“

Frauengesundheit nun endlich ein Thema

Ausgestrahlt wurde die Sendung vergangenen Dienstag, in Lunz gab es ein Public Viewing in der Bild- und Projektwerkstatt. „Die Reaktionen waren durchwegs sehr positiv. Wir bekamen tolles Feedback, auch von Männern, die dem Thema Frauengesundheit mehr Bedeutung schenken möchten.“ Außerdem werde erzählt, dass sich die Leute momentan über das sensible Thema austauschen. „Das soll ja auch die Botschaft sein, und sie dürfte angekommen sein. Endlich wird nicht nur Menstruation, sondern Frauengesundheit ganzheitlich besprochen“, erklärt Fallmann-Hauser auf NÖN-Anfrage.

Für „Meine Wollke“ ist das Investment jetzt eine Chance, Marketing und Vertrieb voranzutreiben und auch ernsthaft über den Export nachdenken. Neues hat die Lunzerin auch schon geplant. „Es wird die Mini-Wollke für Tangas und für junge Mädchen auf den Markt kommen und wir haben immer noch ganz viel Aufklärungsarbeit vor uns.“

Hergestellt werden die Bio-Baumwoll-Slip-Einlagen übrigens in der GW St. Pölten.

Ludwig Fahrnberger
Beim Public Viewing in der Bild- und Projektwerkstatt in Lunz von „2 Minuten 2 Millionen“: Maria Enöckl, Harald Fallmann, Sabine Fallmann-Hauser, Elisabeth Simetzberger, Christine Resch, Bürgermeister Martin Ploderer und Berti Bachler (von links).