Wieselburger Start-up sorgt für „zweites Modeleben“

Erstellt am 05. Mai 2021 | 04:24
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_8071171_erl18wbg_fh_ikonity.jpg
Die Ikonity-Gründer (von links): Michael Mutthenthaler, Maximillian Horvatits und Matthias Dollfuss.
Foto: FHWN, FHWN
Das von Absolventen der FHWN Campus Wieselburg gegründete Start-up Ikonity will die Modebranche entschleunigen.
Werbung

Weltweit türmen sich mittlerweile Berge von Altkleidern, gleichzeitig arbeiten Menschen unter denkbar schlechten Bedingungen, um den immer größer werdenden Hunger nach neuer Mode zu befriedigen.

Das Start-up „Ikonity“, das von Absolventen der FH Wiener Neustadt Campus Wieselburg gegründet wurde, möchte mit einer neuen Plattform eine klare Antwort darauf geben.

Nachhaltige Alternative in „krankem System“

„Das System ist krank. In Modeumfeld werden jährlich hundert Milliarden Kleidungsstücke produziert, transportiert und zu absurd billigen Preisen verkauft“, meint Ikonity-Mitgründer Michael Muttenthaler.

Um gegen dieses Problem anzukämpfen, haben sich die drei Gründer Matthias Dollfuss, Maximillian Horvatits und Michael Muttenthaler zusammengeschlossen, um mit Ikonity eine nachhaltige Alternative zu bieten. Mit dem Start-up entsteht der erste Cradle-2-Cradle Marktplatz für nachhaltige Mode österreichischer Designer.

Deshalb bieten die drei Gründer zukünftig die Möglichkeit, Altkleider wieder zu retournieren, um ihnen so ein zweites Leben zu schenken. Um dem Kleidungsstück die nötige Wertigkeit wieder zu geben, werden darüber hinaus bei allen Textilprodukten die Lieferketten transparent dargestellt. Das soll bei Konsumenten das Bewusstsein für ressourcenschonende Produktion schärfen.

„Die Problematik des Online-Shoppens ist, dass man nicht weiß, wo die bestellten Waren ihren Ursprung haben und welche Produktionsschritte damit verbunden sind. Sich darüber gründlich zu informieren, ist zeitaufwendig und oft schwer nachvollziehbar dargestellt. Die Gründer schaffen innovative Lösungen für ein transparentes und nachhaltiges Kauferlebnis“, lobt die Leiterin des Start-up-Centers am Campus Wieselburg, Margaretha Bewersdorff.

www.ikonity.at

Weiterlesen nach der Werbung

Umfrage beendet

  • Tragt ihr Second-Hand-Mode?