Neue Ausstellung: „Scheibbser 1962 bis 1989“

Eine Retrospektive auf Scheibbs und ihre Menschen zeigt Willi Löwenstein ab 30. September in seiner Ausstellung im Rathaus.

NÖN Redaktion Erstellt am 26. September 2021 | 06:45
440_0008_8182861_erl38sb_ausstellung_scheibbs_plakat.jpg
Willi Löwenstein öffnet seine private Fotosammlung und zeigt Fotos von Menschen, die zwischen 1962 und 1989 in Scheibbs gelebt haben.
Foto: Löwenstein

Zu sehen sind Fotos von Menschen, die von 1962 bis 1989 in Scheibbs gelebt haben. Löwenstein hat Junge und Alte, Handwerker, Kaufleute, Offizielle wie Geistliche, Beamte, Lehrer und Bürgermeister, Arbeiter und Bauern in Schwarz-Weiß-Bildern festgehalten. Er zeigt sie in ihrem Alltag, bei der Arbeit, bei Festivitäten und in den Straßen der Stadt.

Bereits als Zehnjähriger hat Löwenstein seine Liebe zur Fotografie entdeckt. „Ich bin damals von Scheibbs aus ins Internat gekommen und hatte großes Heimweh“, erinnert sich der heute 79-Jährige, gebürtige Scheibbser, „obwohl mir bewusst war, dass dies eine bevorzugte Position war – aus meiner Volksschulkasse hatten nur sehr wenige Kinder die Möglichkeit, eine Mittelschule zu besuchen –, war das wie ein Filmriss.“

Anzeige

Im Fotografieren entdeckte er eine Möglichkeit, seine Heimat in Bildern festzuhalten. Die Fotos zeigen so an Hand von Menschen das Typische der Stadt. „Als ich später als Anästhesist in Scheibbs vertreten habe, war dies wie eine Auffrischung meiner Kindheitserinnerungen“, erzählt er.

Heute lebt er in Klosterneuburg, seiner Heimat fühlt er sich immer noch eng verbunden: „Mein Lebensinteresse ist zwar nicht mehr in Scheibbs und dennoch fühle ich mich hingezogen, obwohl ich die meisten und besten Bekannten mittlerweile auf dem Friedhof habe.“