Kochbuchaussstellung in St. Anton: Ältestes Buch ist aus 1719

Erstellt am 25. März 2022 | 06:35
Lesezeit: 2 Min
erl49kochbuchsammlung_st_ckl_privat
Organisatorin Waltraud Stöckl freut sich über die Wiedereröffnung der Kochbuchaussstellung.
Foto: Anita Schwaiger
Ab Samstag ist die Ausstellung „Mein Kochbuch“ wieder im „sPlauscherl“ zu sehen. 120 Kochbücher, alte Küchengeräte und verschiedenste Service werden gezeigt.
Werbung

Ab Samstag, 26. März, ist die Ausstellung „Mein Kochbuch“ im ehemaligen Café „sPlauscherl“ in St. Anton zu sehen. Bereits im Oktober des Vorjahres war die Ausstellung kurzzeitig zu sehen, ehe Corona das Unterfangen abrupt beendete. „Unsere Ausstellung soll persönliche Erinnerungen wecken, über die man sich austauscht. Denn das ist ebenfalls Teil der Ess-Kultur“, betont Organisatorin Bürgermeisterin Waltraud Stöckl und will das Ausstellungscafé auch zu einem Treffpunkt der Generationen machen. Das ältestes Exponat, das es in St. Anton zu sehen gibt, ist das „Salzbuergerische Kochbuch“ von 1719. Ebenfalls zu sehen gibt es bei der Ausstellungen alte Küchengeräte, Kaffeemühlen und verschiedenste Geschirr-Serien.

Die Ausstellung „Mein Kochbuch“ im „sPlauscherl“ (beim Tennisplatz in St. Anton/Jeßnitz) ist ab kommendem Wochenende bis 30. Oktober jeweils an Samstagen von 14 bis 18 Uhr sowie an Sonntagen von 13 bis 18 Uhr und für Gruppen gegen Voranmeldung, unter 0676/4611275, geöffnet. Eintritt: 5 Euro Erwachsene, Kinder bis 15 Jahre frei.

Werbung