In 70er Zone mit 164 km/h unterwegs. Eine nach seinen Angaben dringende Abholung hat einen 21-Jährigen veranlasst, auf der B25 in Wieselburg Land (Bezirk Scheibbs) mit 164 statt der vorgeschriebenen 70 km/h unterwegs zu sein.

Erstellt am 30. Juni 2014 (10:21)

Den von einer Zivilstreife angehaltenen Autofahrer erwartet laut Landespolizeidirektion nun eine Geldstrafe und der Führerscheinentzug.

Der 21-Jährige aus dem Bezirk Melk war am Samstag in den frühen Morgenstunden im Zuge der verstärkten Überwachung des Wieselburger Volksfests im Ortsteil Mühling gestoppt worden. Er rechtfertigte die Überschreitung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit um "satte 94 km/h", so die Polizei in einer Aussendung, damit, dass er dringend seinen Bruder aus einem Nachtlokal in Ybbs abholen müsste.