Gresten: Von Baustelle zu Baustelle. Nach Ende der Bauarbeiten in der Erlaufpromenade und der Badgasse soll sich die Baustelle in den kommenden Monaten in Richtung Schulgasse und Mariahilfstraße verlegen.

Von Anna Faltner. Erstellt am 04. November 2020 (14:49)
440_0008_7969625_erl45gresten_schulstrasse.jpg
Der erste Teil der Schulstraße wurde auf Etappen bereits vor ein paar Jahren saniert. Nun ist der Teil von der Kreuzung L92 – vorbei am Kindergarten –bis zur Eisenbahnkreuzung (Richtung Mitterweg) geplant.
Reinhold Kefer

Erst kürzlich wurden einige Infrastrukturprojekte der Marktgemeinde zum Abschluss gebracht (die NÖN berichtete). Aktuell plant SP-Bürgermeister Harald Gnadenberger aber schon die nächsten Vorhaben. Denn nachdem Badgasse und Erlaufpromenade erneuert wurden, soll nun auch die Schulgasse saniert werden. „Wir planen einen nahtlosen Übergang. Das etwa 220 Meter lange Straßenstück zwischen Hauptstraße und Mitterweg ist in wirklich schlechtem Zustand“, hebt Gnadenberger die Notwendigkeit der Sanierung hervor.

Weiters in Planung befindet sich die Abzweigung Richtung Mariahilfstraße und Zimmerei Fahrnberger. Im Siedlungsgebiet will die Marktgemeinde sämtliche Einbauten samt Glasfaser verlegen und im Anschluss noch alles neu asphaltieren. „Im Bereich von Kläranlage und Bauhof wird der Pop, der zukünftige Zentralverteiler für das Grestner Breitband, eingerichtet. Mit diesen Arbeiten wollen wir dann gleich nach dem Winter starten“, informiert der Ortschef schon vorab.