Randegger MV Neo-Obmann: Musikprobe mit Abstand. Neo-Obmann Andreas Strohmaier spricht über neue Proberegeln und Kameradschaft.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Oktober 2020 (14:38)
Andreas Strohmaier,will bald über weitere Musikproben entscheiden.
SPÖ

NÖN: Ein neues Amt in einer unplanbaren Zeit. Wie geht es Ihnen damit?

Andreas Strohmaier: Schwierig. Wir hatten am Freitag die erste Probe mit den ganzen neuen Vorkehrungen. Wie wir weiter machen, ist schwer zu sagen. Wir warten einmal die nächsten Tage ab. Wenn die Lage so bleibt wie sie jetzt ist, werden wir wahrscheinlich keine Proben mehr durchführen.

Sind in naher Zukunft noch Auftritte oder Konzerte geplant?

Im Dezember hätten wir unser Jahreskonzert. Offiziell ist es noch nicht abgesagt, aber das wird sich vermutlich auch bald entscheiden. Wenn wir nicht proben, wird es auch kein Konzert geben.

Warum gestalten sich die Musikproben so schwierig?

Man bekommt kaum Informationen, wie man wirklich vorgehen soll. Mit Winterjacken proben weil alle Fenster durchgehend geöffnet sind, macht auch keinen Spaß. Wenn man das Thema ernst nimmt, dann ist eine Musikprobe nicht wirklich möglich. Man kommt ja nicht nur zum Musizieren, sondern auch wegen der Kameradschaft.

Was tut man, damit die Vereinsgemeinschaft nicht verloren geht?

Schwieriges Thema. Ich hatte nach dem Lockdown schon Angst, dass manche Mitglieder kommen und sagen, dass sie das nicht mehr brauchen. Aber ich war positiv überrascht. In der ersten Probe waren wir 50 Leute. Den richtigen Musikanten hat es schon gefehlt. -af-