NÖ-Team ist Weltmeister. Der Scheibbser Bernhard Löwenstein, Obmann vom Institut zur Förderung des IT-Nachwuchses, holte mit NÖ-Talentehaus-Team in den USA Programmier-Weltmeistertitel.

Erstellt am 24. Juli 2017 (12:51)
NOEN, IFIT
Mentor Bernhard Löwenstein (mit dem Botball-Maskottchen namens Botguy in der Hand) und dem Drohnen-Weltmeisterteam Rene Fischer, Valentin Benke und Harald Moritz (von links).

Anfang Juli flog der Scheibbser Bernhard Löwenstein mit elf Jugendlichen vom Talentehaus Niederösterreich nach Oklahoma City (USA), um diesen die Teilnahme an der GCER-Botball-Weltmeisterschaft zu ermöglichen. Von 8. bis 12. Juli ging es in der benachbarten Universitätsstadt Norman in mehreren Robotik-Disziplinen um die begehrten Weltmeistertitel. Insgesamt 700 Jugendliche nahmen am Großevent teil.

Im Aerial-Bewerb gelang den niederösterreichischen Kids die ganz große Sensation: Sie schafften es als einziges Team, ihre Drohne so zu programmieren, dass diese autonom auf den sich bewegenden Landeplattformen landet, und kürten sich dadurch überlegen zum Weltmeister.

Beim Talentehaus Niederösterreich handelt es sich um ein vom Land Niederösterreich im Jahr 2013 ins Leben gerufenes Hochbegabtenprogramm. IFIT-Obmann Bernhard Löwenstein zeichnet für das Robotik-Ausbildungskonzept verantwortlich und trainiert die rund 40 Jugendlichen in den meisten Fächern auch selbst.