Ein neuer, eiserner Hochstand in Gresten. Rehwild ist vor Beginn der Schusszeit am 15. Mai allgegenwärtig.

Von NÖN Redaktion. Erstellt am 01. Mai 2020 (04:46)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Dieser noch in Fertigstellung befindliche eiserne Hochsitz wird in Unteramt an der Grenze zur Marktgemeinde Gresten den hölzernen Vorgänger ablösen. Im Bild Jäger AndreasPöchacker mit seinem Hund Aron.
Karner

Die Jäger sind aktuell vielerorts mit Sanierungsarbeiten an ihren Hochsitzen beschäftigt. So auch im Hegering Gresten. In Unteramt entsteht unweit des Hochbehälters der Marktgemeinde gerade ein stabiler Hochsitz aus Eisen. Er wird den hölzernen und in die Jahre gekommenen ersetzen.

In der nun am 16. Mai beginnenden und am 10. Oktober endenden Jagdsaison 2020 zeichnet sich durch Corona ein eher stilles Jahr für die Grünröcke ab. Die Jägerschaft wird daher die Zeit nützen, um noch intensiver, etwa beim „Bockpassen“, unterwegs zu sein, um dem Wild stressfrei nachzustellen.

Übrigens: Im Bezirk Scheibbs gibt es vier offizielle Verkaufsstellen von Wildbret: bei Gerhard Gruber (Steinakirchen), Johann Schönbichler (Wieselburg), Christoph Wurzenberger (Oberndorf) und Franz Wurzenberger (St. Georgen/Leys). -hk-