Award: Riesengroße Freude in Scheibbser Geburtenstation

Bei dem österreichweit ausgeschriebenen Sicherheits Award zeigte Geburtenstation des LK Scheibbs groß auf.

NÖN Redaktion Erstellt am 04. Dezember 2019 | 12:58
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7758944_erl49sb_lk_safety_award_teamfoto_presse.jpg
Ein Teil des Teams der Geburtenstation: Hebamme Claudia Pressl, Sabine Teufel, Pompillia Boian, Risikomanager und Bereichsleiter Alfred Kaltenbrunner, Primar Doktor Peter Diridl, Christiane Strohmayer, Hebamme Sabine Hahnl, Oberarzt Darko Tomica und Doris Oismüller.
Foto: LK Scheibbs

Es ist mehr als nur der Gewinn eines normalen Preises. Der „Austrian Patient Safety Award 2019“, den das Landesklinikum Scheibbs für seine Maßnahmen zur Sicherheit bei Notfällen im Kreißzimmerbereich von der Plattform für Patientensicherheit erhalten hat (die NÖN berichtete), ist „wie ein Oskar für uns. Es ist eine unglaubliche Auszeichnung für unser Grundversorgungskrankenhaus“, weiß Pressesprecherin Isabella Karner.

Anzeige

„Notfallsituationen werden gar nicht als solche wahrgenommen, weil sie so geordnet ablaufen“, das ist natürlich das schönste Kompliment, das Bereichsleiter und Risikomanager Alfred Kaltenbrunner von den Patientinnen zu hören bekommt. Geburtshilfliche Notfallsituationen kommen nur sehr selten vor. Gerade in solchen Momenten, wo jede Minute entscheidend ist, muss jeder Mitarbeiter genau wissen, was zu tun ist. Dazu wurde in den letzten Jahren ein Gesamtpaket an Maßnahmen etabliert, das Sicherheit für die Patientinnen und Mitarbeiter ermöglicht. Dieses reicht von einer neuen Alarmierungsschiene über die Neuinbetriebnahme eines Noteingriffraumes bis hin zu fix etablierten Simulationstrainings und laufenden Notfallschulungen. „Die Freude über die hohe Anerkennung unserer Arbeit ist riesengroß. Die proaktive Herangehensweise an Risiken, die berufsgruppenübergreifende und nachhaltige Umsetzung der Maßnahmen bei eingeschränkten strukturellen und geografischen Möglichkeiten waren ausschlaggebend“, strahlt Alfred Kaltenbrunner.