Randegg: Der Bäcker backt seit 90 Jahren

Die Bäckerei Feldhofer in Randegg feierte ihr 90-jähriges Bestehen. „Gas geben“ lautet das Erfolgsrezept von Familie Feldhofer.

Erstellt am 25. Juni 2021 | 09:52
440_0008_8105556_erl25randegg_baeckerei90er.jpg
Gratulierten zum Firmenjubiläum (von links): Leopold Grubhofer, Pater Thomas, GWG-Obmann Walter Unterberger, Landesinnungsmeister Klaus Kirchdorfer, Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger, Lebensgefährtin Gertrud Gujon und Bäcker- und Konditormeister Günther Feldhofer, Seniorchefin Elfriede Feldhofer, Bezirksstellenleiter Augustin Reichenvater und Bezirksstellenobfrau Erika Pruckner (rechts) sowie die Mitarbeiter des Betriebs.
Foto: Michaela Gschwandegger, Michaela Gschwandegger

Was braucht es, um einen Familienbetrieb 90 Jahre lang erfolgreich zu führen? „Drei Generationen, die Gas geben. Das ist einmal das Wichtigste, sonst geht nix weiter. Ich komme eben noch aus einer Generation, die auf die Eltern gehört hat“, sagt Günther Feldhofer. Der Bäcker- und Konditormeister hat den elterlichen Bäckereibetrieb vor 32 Jahren in dritter Generation übernommen.

Seitdem hat Feldhofer den Betrieb stetig erneuert und ausgebaut und 1993 in eine GmbH umgewandelt. Neben einer großen Auswahl an Gebäck ist die Randegger Bäckerei besonders für seine Nusskipferl weit über die Gemeindegrenzen hinaus bekannt. „Das ist seit 40 Jahren unser wichtigstes Produkt“, verrät Feldhofer und lädt ein, das Nusskipferl beim nächsten Besuch in Randegg unbedingt zu verkosten. Apropos verkosten. Nach der monatelangen Gastro-zwangspause ist der Unternehmer nun glücklich, endlich wieder Kaffeehäuser und Wirte mit seinen Produkten beliefern zu können. „Die Corona-Krise hat uns schon gebeutelt. Dank unserer Stammkunden, die uns die Treue gehalten haben, haben wir überlebt“, erzählt Feldhofer.

Lehrlingssuche: „Man muss dahinter sein“

Die Situation war keineswegs einfach. Dennoch hat er alle seine fünf Mitarbeiter behalten. Statt der Kurzarbeit wurden Urlaube abgebaut. Mit der Lehrlingssuche hat es bisher immer gut geklappt. „Wir bemühen uns und schaffen es auch immer wieder, jemanden zu bekommen. Man muss halt dahinter sein, dem Lehrling etwas zeigen und lernen“, betont der Bäcker- und Konditormeister. Dabei geht er mit gutem Beispiel voran: Mindestens zehn Mal pro Jahr sitzt er als Prüfer im Komitee für Lehrabschlussprüfungen. „Ich weiß wovon ich rede und kann meinen Lehrlingen so auch das Lehrziel unseres Handwerks gut vermitteln“, ist er überzeugt.

Und auf diese Weise gelingt einem Betrieb das 90-Jahr-Jubiläum. Zu diesem Anlass kamen auch die Wirtschaftskammer sowie die Gemeinde in die Bäckerei Feldhofer, um den Betrieb zu ehren. Bezirksstellenobfrau Erika Pruckner und Bezirksstellenleiter Augustin Reichenvater überbrachten eine Ehrenurkunde von der Wirtschaftskammer Niederösterreich und Blumen für die noch immer im Betrieb aktive Seniorchefin Elfriede Feldhofer. Ihr Tag in der Bäckerei beginnt übrigens immer noch jeden Tag um 4.30 Uhr.

Vom Landesinnungsmeister Klaus Kirchdorfer wurde Günther Feldhofer Dank und Anerkennung für seine jahrelange Tätigkeit und sein Engagement als Prüfer und Bezirksvertrauensperson ausgesprochen. Bürgermeisterin Claudia Fuchsluger betonte die Wichtigkeit des Betriebes für den gesamten Ort und wünschte Feldhofer und seinem Team noch viele weitere erfolgreiche Jahre.