Zwei Wieselburger FH-Start-ups werden eins. Drei Absolventen der FH Wiener Neustadt Campus Wieselburg haben sich zusammengetan: Ihr Start-up Ikonity ist ein Online-Marketplace für nachhaltige Mode.

Von Karin Katona. Erstellt am 14. Februar 2021 (04:10)
Matthias Dollfuß; Michael Muttenthaler und Maximilian Horvatits sind die Partner von Ikonity, dem Online-Marktplatz für nachhaltige Mode.
ikonity

Im neuen Jahr haben sich die zwei Gründerprojekte „Ikonity“ und „Ecoist“ der Fachschule Wiener Neustadt Campus Wieselburg vereint, um gemeinsam an einer nachhaltigen Modeindustrie zu arbeiten. Durch die Verbindung der zwei Projekte ist nun unter dem Namen Ikonity der erste Cradle -to-Cradle-Marktplatz für nachhaltige Mode aufgebaut worden.

„Ikonity sieht den Vertrieb von Kleidung nicht als Einbahnstraße, sondern möchte Kunden durch die Rückführung von ausgedienter Kleidung ermöglichen, ihren alten Kleidungsstücken ein zweites Leben zu geben“, sagt Gründer Maximilian Horvatits. Damit will Ikonity den Lebenszyklus eines Kleidungsstückes so weit wie möglich verlängern, um so zu einer kreislauffähigen Modeindustrie beizutragen. Sei es durch Upcycling von Designern, den Wiederverkauf als Second-Hand-Ware oder durch die Zusammenarbeit mit karitativen Einrichtungen.

Noch stellt Ikonity keine eigenen Produkte her, sondern versteht sich als Marktplatz für Unternehmen, die nachhaltige Mode anbieten. „Wer modische Kleidung sucht, die individuell und originell ist und darüber hinaus einen kleinen ökologischen Fußabdruck hinterlässt, ist bei uns richtig“, sagen Maximilian Horvatits und seine Partner Matthias Dollfuß und Michael Muttenthaler.