ÖVP zeigt wieder Geschlossenheit in Steinakirchen. Kein Vorzugsstimmen-Modell mehr, dafür stehen zwei Drittel der 28 Kandidaten erstmals auf der Liste.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 09. Januar 2020 (04:14)

Bei den letzten Wahlen setzte die ÖVP immer stark auf ein Vorzugsstimmenmodell. Die Bürger sollten direkt entscheiden, wer in den Gemeinderat kommt.

Am 26. Jänner ist das anders. Bürgermeister Wolfgang Pöhacker suchte sich im Vorfeld sein Kernteam zusammen, danach wurde eine Liste mit 28 Kandidaten und fixer Reihung erstellt. Eine Liste mit vielen neuen und jungen Gesichtern. Nicht weniger als zwei Drittel der Kandidaten sind neu, der Altersschnitt liegt bei unter 40 Jahren. Der jüngste Kandidat Daniel Baumann findet sich an 28. Stelle und ist 19 Jahre alt.

"Wir treten geschlossen an"

„Ich bin stolz auf dieses Team, das einen hervorragenden Mix aus Erfahrung und neuen Talenten und Fähigkeiten darstellt. Die innerparteilichen Differenzen haben wir hinter uns gelassen. Wir treten geschlossen an und wollen zulegen“, erklärt Wolfgang Pöhacker bei der von Altbürgermeister Johann Schagerl moderierten Kandidatenpräsentation am Dreikönigstag im Festsaal vor den Augen von Bezirksobmann Anton Erber und zahlreichen interessierten Steinakirchnern.

Noch vor einem Jahr schien es, als würden die Gemeinderatswahlen 2020 zur Zerreißprobe für die ÖVP Steinakirchen. VP-Gemeindevorstandsmitglied Johann Watschka hatte damals auch den Bürgermeisteranspruch gestellt. Ein privater Schicksalschlag hat diesen Plänen aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Damit blickt man in der ÖVP wieder optimistisch nach vorne und will sich auf das Miteinander und Gemeinsame aller politischen Fraktionen konzentrieren. „Arbeiten wir alle für die positive Entwicklung von Steinakirchen. Der Gemeinde-21-Prozess hat gezeigt, dass dieses Miteinander möglich ist, egal welcher Coleur man angehört“, betont Pöhacker.

Für die ÖVP stehen in den nächsten fünf Jahre die Themen Familie und Soziales, Wohnen und Digital sowie der Trinkwasserausbau ganz oben auf der Prioritätenliste. Mit seinem Kernteam bestehend aus Vizebürgermeisterin Iris Steindl, Andreas Grabenschweiger, Thomas Stockinger (alle schon im Gemeindevorstand) sowie den beiden Neueinsteigern Christian Lothspieler (54, Landwirt) und Günter Mondl (44, Unternehmer) ist Pöhacker überzeugt, diese Bereiche mit Fachkräften abdecken zu können.