Karl Weber zum Geschäftsführer bestellt

Erstellt am 05. Februar 2022 | 09:03
Lesezeit: 5 Min
Karl Weber hat sich unter 48 Bewerbern für den operativen Geschäftsführerposten der Hochkar Bergbahnen und der Ötscherlifte durchgesetzt. Nach dem Hearing der Top-Drei-Kandidaten fiel die Entscheidung zugunsten des 49-jährigen gebürtigen Josefsberger, der bereits seit 21. Dezember interimistisch mit dieser Aufgabe betraut war. Er wird auch weiterhin operativer Geschäftsführer der Annaberger Lifte bleiben. Allerdings auch dort gibt es eine neue Zusammensetzung.
Werbung
Anzeige

Mit der Übernahme und Verschmelzung der Hochkar Bergbahnen (Göstling an der Ybbs) und der Ötscherlifte (Lackenhof am Ötscher) durch die landeseigene ecoplus Alpin musste auch die Geschäftsführung neu ausgeschrieben werden. Der gesamte Prozess wurde durch eine Personalberatung extern begleitet. Insgesamt sind 48 Bewerbungen fristgerecht eingelangt, worauf zahlreiche Auswahlgespräche geführt worden sind. In einem Hearing haben sich drei von der Personalberatung als bestgeeignet erkannte Kandidaten einer Auswahljury präsentiert, der auch Gamings Bürgermeisterin Renate Rakwetz, Göstlings Bürgermeister Friedrich Fahrnberger und Landesskiverbandspräsident Wolfgang Labenbacher als Vertreter der wichtigsten Stakeholder angehört haben. 

Die Entscheidung erfolgte seitens der Alleineigentümerin der neu gegründeten "Hochkar & Ötscher Tourismus GmbH", der landeseigenen ecoplus Alpin GmbH, nach öffentlicher Ausschreibung in einem Verfahren nach dem Stellenbesetzungsgesetz. „Wir konnten aus einem sehr großen Pool an 48 Kandidaten auswählen. Die Entscheidung fiel aufgrund seiner bisherigen erfolgreichen Tätigkeit in Seilbahnwirtschaft und Tourismus, seiner Erfahrung mit Veränderungsprozessen und auch seinen Qualitäten als Führungskraft einstimmig auf Karl Weber“, erklärt ecoplus-Geschäftsführer Helmut Miernicki. „Markus Redl bleibt unser Eigentümervertreter und strategischer Geschäftsführer, die derzeit bestellte Geschäftsführung somit als Duo Redl/Weber im Amt.“

Der gebürtige Josefsberger Karl Weber (49) ist nun mit sofortiger Wirkung zum operativen Geschäftsführer der Hochkar & Ötscher Tourismus GmbH bestellt. Seit 21. Dezember 2021 war er mit der Funktion interimistisch betraut. Karl Weber ist bereits seit 2012 Geschäftsführer der Annaberger Lifte und hat dort erfolgreich den Sommerbetrieb unter anderem mit der Zipline Annaberg eingeführt. Außerdem war der diplomierte Betriebswirt und staatlich geprüfte Skilehrer für Innovationen wie die permanente Skicross-Strecke oder den Ticketpoint mit Selfservice-Kassen verantwortlich. 

Bei der Annaberger Liftbetriebs-Gesellschaft m.b.H. bleibt Karl Weber in der Geschäftsführung, Markus Redl wird zusätzlich auch hier als strategischer Geschäftsführer bestellt. Damit soll es zu einer noch engeren Zusammenarbeit der vom Land geführten Skigebiete kommen. Der Hauptsitz der Hochkar & Ötscher Tourismus GmbH bleibt das bisherige Büro in Göstling.

Um auch in Annaberg weiterhin eine ständige Ansprechperson vor Ort zu haben, wird die bisherige Kassenchefin Veronika Grießl (32) aus Mitterbach am Erlaufsee mit der Prokura für diese Gesellschaft betraut.

„Ich freue mich auf diese neue berufliche Aufgabe, denn ich sehe große Entwicklungschancen für die gesamte Region. Das Allerwichtigste sind mir von Anfang an unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, denn sie prägen durch ihr Verhalten und ihre Leistung das Erlebnis für die Gäste“, betont der neue Geschäftsführer Karl Weber abschließend.

Stimmen zur Neubestellung

Tourismuslandesrat Jochen Danninger, ÖVP: „Nach der Verschmelzung der Ötscherlifte mit den Hochkar Bergbahnen per 21. Jänner 2022 ist mit der Auswahl des neuen Geschäftsführers ein weiterer Meilenstein geschafft. Karl Weber übernimmt damit eine Herkulesaufgabe. Die Region steckt mitten in der Arbeit zur touristischen Neupositionierung von Lackenhof am Ötscher, über 300 Ideen sind bereits beim „Der Ötscher ruft“-Ideenwettbewerb eingebracht worden. Gleichzeitig evaluieren Fachleute alle relevanten Aspekte, ein Zukunftskonzept mit verschiedenen Umsetzungsvarianten muss erstellt werden. Die Liftgeschäftsführung mit Markus Redl und Karl Weber wird sich dabei engagiert und kompetent einbringen.“ 

Bürgermeisterin Renate Rakweth, Gaming, SPÖ: „Ich kenne und schätze Karl Weber aus seiner langjährigen Tätigkeit im Naturpark Ötscher-Tormäuer und anderen Gremien in der Regions- und Tourismusentwicklung. Er ist jemand, der fachliche und menschliche Qualitäten hat. Ich freue mich auf weiterhin gute Zusammenarbeit.“

Bürgermeister Friedrich Fahrnberger, Göstling, ÖVP: „Als Obmann der Ybbstaler Alpen kann ich die angebotene noch engere Zusammenarbeit mit der neuen Hochkar & Ötscher Tourismus GmbH nur begrüßen — den Bürostandort im Ortszentrum von Göstling teilen wir uns ja bereits.“

NÖ Landesskiverbandspräsident Wolfgang Labenbacher: „Wir haben seitens des Skirennsports in Niederösterreich sehr gute Erfahrungen mit Karl Weber gemacht, der über viele Jahre mit den Annaberger Liften und der dortigen Mathias Zdarsky-Rennstrecke ein verlässlicher Partner war.“

Markus Redl, Geschäftsführer der ecoplus Alpin GmbH: "Es waren sehr sehr gute Gespräche. Alle drei Kandidaten hätten die Voraussetzungen für diesen Job. Ich freue mich aber auf die weitere gute Zusammenarbeit mit Karl Weber und bin überzeugt, dass wir in den nächsten Jahren sehr viel für die Region weiterbringen können." 

Werbung