Alles Käse: Bühne frei für die Juroren

Mit 436 Produkten erreichte die Verkostung heuer einen neuen Probenrekord.

Karin Maria Heigl Erstellt am 18. Mai 2017 | 01:44
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_6915555_erl20wbg_kaese1.jpg
Professioneller Verkostungsablauf mit mehr als 30 Juroren, die die Proben nach Kriterien, wie etwa Farbe, Geruch und Geschmack, unter die Lupe nehmen. Im Bild von links: Isabella Scheibenpflug, Katharina Hausl, Johannes Bertl und Verkostungsleiter Martin Rogenhofer.
Foto: NOEN

Schon seit Jahren erfreut sich die Verkostung und Prämierung von Molkerei- und Käseprodukten (Kasermandl in Gold), die die Messe Wieselburg in Zusammenarbeit mit dem Lebensmitteltechnologischen Zentrum (LMTZ) des Francisco Josephinum durchführt, großer Beliebtheit.

Die Zahl der Proben ist in den vergangenen Jahren immer leicht gestiegen. Bei der heurigen 21. Auflage der Prämierung ist der Anstieg aber eklatant. Warum es dieses Jahr gleich 58 Produktproben mehr sind, ist für Verkostungsleiter Martin Rogenhofer nicht klar ersichtlich: „Ich weiß ehrlich gesagt nicht, woran es liegt. Mir ist nur aufgefallen, dass vor allem aus dem Westen Österreichs mehr Produkte, etwa viele wunderbare Vorarlberger Bergkäse, da sind“, schildert Rogenhofer.

Anzeige

Für ihn sei es durchaus denkbar, dass ein gewisser Trend dahinterstecke. „Das Thema Genuss hat bei manchen Zielgruppen sicher einen zunehmend hohen Stellenwert“, ist der Experte der Ansicht.