Was wurde aus ... der jüngsten NR-Kandidatin?

Bereits zwei Mal, 2017 und 2019, stand die 25-jährige JVP-Funktionärin Katrin Teufel aus Randegg auf der Nationalratswahlliste für den Wahlkreis Mostviertel 3c. Aus dem Einzug wurde (noch) nichts, doch im Leben der jungen Polit-Hoffnung hat sich seither viel getan.

Erstellt am 21. August 2020 | 16:21
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7910955_erl34waswurde_teufel_1.jpg
Katrin Teufel aus Randegg stand bei zwei Nationalratswahlen auf prominentem Listenplatz.
Foto: privat

Nach dem Abschluss ihres Bachelor-Studiums arbeitet Katrin Teufel derzeit an der FH Wieselburg an ihrem Master-Abschluss in Produktmarketing und Innovationsmanagement. Seit 2019 ist sie für den Tourismusverein Ybbstaler Alpen tätig.

„Ich habe unglaublich viele Erfahrungen gesammelt“, sagt Teufel. „Auslandssemester, Praktikum, Reisen. Ich konnte mich weiterentwickeln und bin wieder zuhause angekommen.“

Zuhause, das ist auch die JVP, laut Katrin Teufel „meine Leidenschaft“, für die sie sich im Bezirks- und im Ortsgruppenvorstand engagiert. Und noch einen „Traumjob“ gibt es im Sommer 2020: Bademeisterin in Randegg, wo sie als Gemeinderätin aushilft.