VW hat im Bezirk Scheibbs weiter Nase vorne. Trotz leichten Rückgangs der Verkaufszahlen sind Händler mit 2018 zufrieden.

Von Claudia Christ. Erstellt am 23. Januar 2019 (04:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
VW äußerte sich nicht zu den Vorwürfen
VW äußerte sich nicht zu den Vorwürfen
APA (AFP)

Trotz großer Umrüstungswelle durch die neue Abgasnorm hat VW im Bezirk die Nase vorne. Auch wenn die Verkaufszahlen am Jahresende etwas abgeflacht sind.

„Jetzt sind aber wieder alle Modelle lieferbar“, sieht Geschäftsführer Harald Pruckner einem positiven Start ins neue Jahr entgegen. Auch aufgrund dessen, dass die E-Mobilität noch mehr an Bedeutung gewinnen wird. „Mit Jahresende wird die Palette noch breiter werden. Dann wird auch das Preis-Leistungsverhältnis stimmen“, betont er.

Dass Preis-Leistung und die Modelle passen, darüber freut sich Susanne Aigner vom Fiat-Autohaus Aigner in Gresten. 2018 gab es den Sprung von sechs auf zwei im Verkaufsranking: „Allein im März haben wir 65 Autos verkauft“. Sehr zufrieden ist auch Franz Brunner vom ATZ in Steinakirchen: „Besonders bis August waren die Zahlen sehr zufriedenstellend.“ -cc-