Buslenker sorgte im Bezirk Scheibbs für Aufregung. Nach Anzeigen, wonach ein Buslenker Kinder bei einer Haltestelle vor einer Schule in Wieselburg (Bezirk Scheibbs) angesprochen haben soll, ob sie mitfahren möchten, hat die Polizei die Sache geklärt.

Von APA / NÖN.at. Erstellt am 26. März 2021 (15:58)
Symbolbild
APA (Symbolbild)

Bei dem Mann handelt es sich nach Angaben der Exekutive um einen Mitarbeiter jener Firma, die den Schultransport durchführt. Das weiße Kfz mit ausländischen Kennzeichen war ein Testfahrzeug, das nur diese Woche zum Einsatz kam. Ohne Aufschrift war es nicht als Schulbus erkennbar.

Am Dienstag und Mittwoch hatte jeweils eine Mutter Anzeige erstattet, wir hatten berichtet:

Ein Kind hatte ein Foto von den ausländischen Kennzeichen gemacht. Polizeibeamte bemerkten das Fahrzeug am Freitag. Der Chauffeur gab an, dass diese Woche schon mehrmals Kinder bezüglich der Mitfahrt angesprochen werden mussten, da sie das Kfz nicht als Schulbus erkannten. Vermutlich dürften einige Kinder dies falsch verstanden haben.