Grünes Licht für Spielplatz in Randegg. Los geht‘s mit dem Spielplatz in der Schliefau. Der Gemeinderat beschloss den Pachtvertrag sowie den Ankauf eines Spielgerüstes, eine Pump-Track-Anlage soll noch folgen.

Von Anna Faltner. Erstellt am 19. November 2020 (14:21)

Ein Spielplatz in der Schliefau. Schon länger befindet sich das Projekt in den Köpfen der Gemeinderäte, in der jüngsten Sitzung brachten sie es nun einstimmig auf Schiene. Und zwar mit zwei Beschlüssen.

Zuerst ging es um den Grundsatzbeschluss zur Pachtung des Grundstücks, und zwar um 0,18 Euro pro Quadratmeter im Jahr. Das entspricht knapp 300 Euro jährlich. Die Laufzeit ist auf 30 Jahre begrenzt. „Vorerst wird eine Fläche von 1.500 Quadratmetern gepachtet, es besteht aber die Möglichkeit, noch mehr Platz zu bekommen. Generell ist die schöne, sonnige Lage bei der Parkplatzzufahrt Richtung Hochkogel ideal“, sagt Ortschefin Claudia Fuchsluger.

In den nächsten Wochen sollen die Erde bereits ausgehoben und das Fundament für das Spielgerüst betoniert werden. Das Spielgerät (siehe Bild oben rechts) wurde ebenfalls von den Mandataren beschlossen, und zwar um Gesamtkosten von 24.475 Euro. Bis zum Spätfrühling soll der neue Spielplatz „bespielbar“ sein. In Eigenregie plant die Marktgemeinde dazu noch die Errichtung einer Pump-Track-Anlage. „Mit ein paar Baggerstunden und lehmiger Erde wollen wir das selbst machen“, betont Fuchsluger.