Zehn Gemeinden bündeln ihre Kräfte

Kleinregion Ybbstal weitet die Zusammenarbeit in Standortagentur aus.

Erstellt am 27. November 2021 | 13:17
Lesezeit: 1 Min
440_0008_8236438_erl47ybbstal_kooperation_standortagentu.jpg
Die Teilnehmer am Workshop Standortagentur der Kleinregion Ybbstal, von links: Amtsleiter Walter Ruspekhofer (Göstling), Josef Lueger (josef raumrezepte), Amtsleiter Johann Eblinger (Sonntagberg), Landtagsabgeordneter Bürgermeister Anton Kasser (Allhartsberg), Bürgermeister Werner Krammer (Kleinregionssprecher, Waidhofen/Ybbs), Bürgermeisterin Manuela Zebenholzer (Hollenstein), Bürgermeister Gerhard Lueger (Ybbsitz), Amtsleiter-Stellvertreter Raimund Forstenlechner (Hollenstein), Amtsleiterin Susanne Rumpl (Ybbsitz), Bürgermeister Josef Schachner (Lunz), Bürgermeister Josef Pöchhacker (St. Georgen/Reith) und per Video zugeschaltet Bürgermeister Johann Lueger (Opponitz).
Foto: NÖ.Regional

Zehn Gemeinden bündeln in der Kleinregion Ybbstal ihre Kräfte und arbeiten intensiv zusammen, um den ländlichen Raum fit für die Zukunft zu machen. Jüngste Beispiele der Zusammenarbeit sind die beiden Wirtschaftsparks Kreilhof und Gstadt, die Unternehmen in der Region halten und Arbeitsplätze sichern. Um den Herausforderungen der Zeit noch aktiver entgegenwirken zu können, arbeitet die Kleinregion jetzt an einer gemeinsamen Standortagentur.

Anzeige

Fachkräftemangel, Baulandverfügbarkeit, Ortskernbelebung, Leerstandthematik und Abwanderung sind nur einige der zentralen Themen, die es zu bewältigen gilt. Mit einer gemeinsamen Standortagentur will die Kleinregion diesen Entwicklungen künftig aktiv gegensteuern. „Unsere große Stärke liegt im Miteinander. Wir haben bereits in der Vergangenheit gezeigt, dass wir gemeinsam große Herausforderungen meistern und so die Lebensqualität in der Region weiter erhöhen können. Mit einer eigenen Standortagentur legen wir unseren Fokus auf die aktive Vermarktung der Region“, erklärt Kleinregionssprecher Werner Krammer.

In einem ersten Workshop widmeten sich die zehn Ybbstaler Kleinregionsgemeinden dem Aufbau einer solchen Agentur. Gemeinsam mit NÖ.Regional, der Eisenstraße Niederösterreich und mit fachlicher Unterstützung von Josef Lueger (josef raumrezepte) wurden die notwendigen Rahmenbedingungen für eine Standortagentur erörtert. Inspiration holten sich die Ybbstal-Gemeinden von zwei bereits erfolgreichen Projekten: „WiR in Murau“ und die deutsche Agentur „Wendlandleben“ gaben den Vertretern der Kleinregionsgemeinden umfassende Einblicke in ihre Organisationen. Das Projekt wird aus dem Fördertopf für Kleinregionen des Landes finanziell unterstützt.