Advent, Advent, die Kugel rennt. Armin Grasberger über Adventkränze, schlechtes Wetter und die Freiheit der Gedanken.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 27. Oktober 2014 (12:01)

Nach einer kurzzeitigen Wetterberuhigung und der beeindruckenden Demonstration der Gründe, warum der Oktober eben manchmal als „Goldener Oktober“ bezeichnet wird, hat sich letzte Woche das Dreckswetter zurück gemeldet. Die Leidtragenden waren die Fußballplätze der Region. Im Endeffekt blieb die Absagenflut glücklicherweise aus, mancherorts ruhte die Kugel dennoch.

Aufgrund des mittlerweile allseits bekannten Umstandes, dass in diesem Herbst sämtliche Feiertage aufs Wochenende fallen, wird es mit den Nachtragsterminen immer enger. Das abgesagte Melktalderby zwischen Oberndorf und Mank ist beispielsweise für den 22. November angesetzt. In Gresten wird voraussichtlich am 29. November noch gekickt. Einen Tag später wird übrigens die erste Kerze am Adventkranz angezündet.

Was kann man tun? Nun, im Grunde eigentlich recht wenig. Dem Wetter ist man eben schutzlos ausgeliefert. Fragen Sie in Salzburg nach. Ein Lösungsvorschlag: die Ganzjahresmeisterschaft. Die würde bescheidene Witterungsverhältnisse zwar auch nicht verhindern können, die schönsten Wochen des Jahres würden aber nicht ungenützt vorüberziehen. Die Chancen auf eine Verwirklichung dieser Idee sind freilich verschwindend gering. Darüber nachdenken wird man aber wohl noch dürfen.