An Tagen wie diesen .... Über türkisen Jubel, rote Ängste und grüne Hoffnungen.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 30. September 2019 (09:39)

„So ein Tag, so wunderschön wie heute ...“ oder zum neuen Image der Türkisen besser passend: „An Tagen wie diesen wünscht man sich Unendlichkeit“.

Bei den ÖVP-Funktionären war am Sonntagabend im ganzen Land Jubelstimmung angesagt. Und das Ötscherland trug dazu wesentlich bei. Mit 51,6 Prozent fuhr man nö-weit das viertbeste Bezirksergebnis nach Zwettl (58,8 Prozent), Horn (56,5 Prozent) und Waidhofen/Thaya (53,1 Prozent) ein. Erstmals ist die ÖVP bei Nationalratswahlen in allen 18 Gemeinden des Bezirks die Nummer eins, in elf davon sogar mit absoluter Mehrheit.

Dass angesichts dieser Ergebnisse und den bevorstehenden Gemeinderatswahlen bei den SPÖ-Funktionären nun die Alarmglocken laut schrillen, ist kein Wunder. Die SPÖ ist in zehn Bezirksgemeinden nur drittstärkste Kraft. In Wolfpassing ist sie nur auf Rang vier. Da nehmen die Grünen – so wie in Scheibbs, dort allerdings vor der FPÖ – den dritten Platz ein.

Und auch wenn Gemeinderatswahlen eine völlig andere Ausgangslage haben, ein Stimmungsbild wie von diesem Sonntag ist nicht so schnell vom Tisch zu wischen. Die ÖVP wird davon bis Jänner weiter profitieren und wer weiß, vielleicht findet sich ja da und dort auch noch ein grünes Pflänzchen.