Blick von oben auf die Region. Über offene Kassenstellen bei den Allgemeinmedizinern.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 25. November 2020 (03:06)

62 Mal ist die Hausarztstelle in Gresten von der NÖ Ärztekammer bereits erfolglos ausgeschrieben worden. Ein trauriger nö-weiter Rekord. Auch Purgstall, Wieselburg und Scheibbs weisen so wie 28 weitere NÖ-Gemeinden freie Stellen aus.

Was dagegen tun, ist die große Frage. Denn scheinbar sind sowohl bestehende Ordinationsräumlichkeiten oder in Bau befindliche Ärztezentren nicht ausreichend, um diese Stellen attraktiv genug zu machen. Die geäußerte Forderung nach mehr Studienplätzen ist gut und richtig, kommt aber für das Hier und Jetzt zu spät. Dass sich die Gemeinden untereinander mit Förderungen rittern, kann nicht der richtige Weg sein.

Gute medizinische Versorgung braucht ein gutes Zusammenspiel aller Kräfte: Hausärzte, Fachärzte, Apotheker und Spitäler. Insofern braucht es hier auch die übergeordnete Politik, um ein ausgewogenes und abgestimmtes Kräfteverhältnis in den Regionen zu schaffen – auch das gehört zur modernen Regionalentwicklung.