Die Medizin braucht Medizin. Über die Schließung der Apotheke in Gresten.

Von Claudia Christ. Erstellt am 18. Februar 2020 (04:08)

Grippewelle und Coronavirus sind allgegenwärtig. Einen richtigen Notfall gibt es aber bereits in Gresten.

Hier hat es die Apotheke schwer erwischt. Herztod quasi. Aufgrund eines fehlenden Nachfolgers sieht sich der Apotheker zur Schließung gezwungen. Alle lebenserhaltenden Maßnahmen sind bislang gescheitert.

Zu all dem kommt in den beiden Grestner Gemeinden (Markt und Land) plus zusätzlich Reinsberg auch noch ein weiteres Symptom, nämlich der Mangel an praktischen Ärzten. Nach der Pensionierung von Wolfgang Kammerer vor vier Jahren, gibt es mit Doktor Syrus Nikou nur mehr einen Arzt für rund 4.500 Einwohner. Und dieser steht an seinen Grenzen der Belastbarkeit. Um den Patienten „medizinische Versorgung“ aufzupäppeln, braucht es jetzt als Erste Hilfe-Maßnahme eine Hausapotheke. Als Langzeittherapie ist bereits eine Gemeinschaftspraxis im Aufbau. Doch lindert diese nur die Symptome und nicht die Ursachen der angeschlagenen Gesundheitspolitik.