Eine Schule löst kein Problem. Über die Eröffnung der neuen Gaminger Pflegeschule.

Von Claudia Christ. Erstellt am 16. September 2020 (02:27)

Seit Montag der Vorwoche gibt es sie: die neue Caritas Pflege- und Sozialbetreuungsausbildung mit Matura. Eine Vorreiterschule für ganz Österreich soll sie sein. Derzeit noch unter einem Dach mit der in zwei Jahren auslaufenden Landwirtschaftlichen Fachschule, werden hier 60 Schüler auf ihr Berufsleben vorbereitet.

Ein Glücksfall für Gaming, denn durch die Zusammenlegung der Fachschulen wäre der Ort als höhere Bildungsstätte Geschichte gewesen. Doch das Engagement der regionalen Politiker und der Caritas hat sich bezahlt gemacht.

Mindestens drei Jahre lang wird es noch dauern, bis die ersten Absolventen ins Berufsleben starten. Zeit, die aufgrund der düsteren Prognosen bei der Betreuung der älteren Generation nicht zur Verfügung steht. Neben einem neuen Bildungszentrum braucht es auch ein Umdenken und mehr Wertschätzung für die Pflegekräfte. Eine Schule allein kann sicherlich nicht ein über Jahrzehnte lang verschlepptes Problem lösen.