Ende einer Herzensache

über den Verkauf des Erlauftaler Würstelstandes.

Erstellt am 15. Dezember 2021 | 02:49
Lesezeit: 1 Min

Während andere Gastronomen das Aufsperren kaum erwarten können, schließt die Firma Steiner ihren Gastro-Zweig (Erlauftaler Würstelstand, B25-Selbstbedienungsrestaurant und Outback-Roadhouse) für immer. Corona ist in diesem Fall allerdings nicht der Grund. Auch nicht finanzielle Probleme. Hier fehlt es schlichtweg an Nachfolgern, die das Gastro-Geschäft übernehmen.

Ein Geschäft, dass Helga und Josef Steiner – später mit ihrem Geschäftsführer Rudolf Heimberger – mit viel Herzblut aufgebaut hatten. Es war im März 1982, als Josef und Helga Steiner in Purgstall den ersten Würstelstand eröffneten. 1995 kamen das B25 und fünf Jahre später das Roadhouse hinzu. Jetzt will man alles in Bausch und Bogen verkaufen. Die Entscheidung hat man sich nicht leicht gemacht. Der Schritt schmerzt. Umso größer ist die Hoffnung, einen Käufer zu finden, der die wirtschaftlich gut gehenden Betriebe weiterführt.