„Ja“ zum Eintritt für Naturgenuss

Über die Diskussion über Eintritt für das Naturdenkmal Erlaufschlucht.

Erstellt am 26. August 2020 | 03:29
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Die einen führen Parkplatzgebühren ein. Die anderen versuchen, mit freiwilligen Spenden Finanzmittel aufzustellen. Und die dritten verlangen geradeheraus einfach einen Eintritt.

Aber dürfen Sie das eigentlich? Dürfen sie einen Eintritt für die Natur verlangen? Ja, sie dürfen, sollen und müssen es sogar tun. Vor allem dort, wo die Natur immer mehr zum Tourismusmagneten wird. Denn die Erhaltung von Erlebnis- und Wanderwegen sowie die Sicherung und die Beschilderung kosten Geld. Und auch die Grundinfrastruktur, die es bei beliebten Ausflugszielen in der Natur braucht (Toilettenanlagen und Parkplätze), ist nicht gratis. Aber leider sind es auch die „Naturliebhaber“ selbst, die oft Mehrkosten verursachen. Wenn sie ihren Müll achtlos wo wegwerfen. Daher sollten ein paar Euro für die Natur für alle eine Selbstverständlichkeit sein und kein Streitpunkt. Einzig für die einheimischen Dauerbenützer muss man sich sinnvolle Lösungen überlegen – aber auch die gibt es zum Glück schon vielerorts und muss man nicht jedes Mal wieder neu erfinden.