Mehr als ein „Geheimtipp“. Über die Bründler Wirtshauskultur 2.0.

Von Christian Eplinger. Erstellt am 14. Januar 2020 (05:00)

Ein Gespräch aufgeschnappt beim Scheibbser Neujahrsempfang. Herr G.: „Zuletzt waren wir wieder beim Hueber essen. Echt vorzüglich.“ Antwort von Herrn R.: „Ja, wir sind auch oft dort. Wer hätte das gedacht, dass wir Scheibbser mal nach Bründl zum Wirten fahren?“

Ja, wer hätte das gedacht. Das Gasthaus Hueber in St. Georgen/Leys hat sich in den letzten Jahren zu einem der führenden Gastrobetriebe des Scheibbser Bezirks herausgemausert.

„Ein Wirtshaus mit erfreulich anderer, motivierter Speisekarte (...) Spannend!“, heißt es etwa im Restaurantführer Falstaff. Nun ist Stefan Hueber gar nominiert als Top-Wirt-Sieger des Jahres 2020. Egal, ob er diese Auszeichnung auch gewinnt, ein Sieger ist er jetzt schon. Er hat es mit Können, Fleiß und dem Mut, etwas Anderes zu bieten und trotzdem für die heimische Bevölkerung der Dorfwirt zu bleiben, geschafft, im Kreis der Top-Gastronomen Niederösterreichs mitzumischen. Und das in Bründl. Hut ab – oder besser gesagt (Koch-) Haube auf.