Trampler hängt in den Seilen

Erstellt am 23. Oktober 2018 | 05:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Christian Eplinger über die Zukunft des Purgstaller Bürgermeisters.

Christoph Tramplers Amtsstil als Bürgermeister oder Parteiobmann mag nicht jedermann/jederfrau gefallen. Er ist einer, der politische Etikette oder strikt vorgegebene Vorgehensweisen schon mal gerne beiseiteschiebt, und das tut, was er in dem Moment gerade für richtig hält.

Er macht mitunter Zugeständnisse, die er später bereut. Lehnt sich da und dort zu weit aus dem Fenster und tut sich dann beim Zurückrudern schwer – auch innerhalb der eigenen Partei. Jüngstes Beispiel: die geplante Hofer-Zufahrt. Da ist – wie der Brief der Hofer KG belegt – einiges nicht ganz so vermittelt worden, wie es der Wahrheit entspricht.

Dass er damit auch parteiinterne und externe Kritiker stark gemacht hat, bekam Christoph Trampler in der Vorwoche zu spüren. Dazu kommt ein ernst zu nehmendes gesundheitliches Problem. Christoph Trampler hängt wie ein Boxer in den Seilen, noch hält er sich aber auf den Beinen. Wie lange noch, wird sich zeigen. Denn die Gemeinde Purgstall hat derzeit mehrere Baustellen parallel laufen und braucht eine funktionierende Gemeindeführung.