Wer, wenn nicht er ...

Erstellt am 11. Mai 2022 | 03:20
Lesezeit: 2 Min
über Anton Erber als einzig logischen Spitzenkandidaten für die Bezirks-ÖVP.

„Wer, wenn nicht er“, lautete 2002 der Wahlslogan für den damaligen ÖVP-Bundeskanzler Wolfgang Schüssel. Ein Slogan, der im Hinblick auf die NÖ Landtagswahlen auch für Anton Erber gilt. Mit solch einer Geschlossenheit stand die Bezirks-ÖVP noch nie hinter ihrem seit 2008 amtierenden Bezirksparteiobmann.

Auch auf Landes- (und Bundes-)ebene ist Erber ein Politiker, der gerade in dem so wichtigen Gesundheits-, Pflege- und Sozialbereich als anerkannter Experte und Visionär gilt. Daher darf er zu Recht selbstbewusst sagen, das Land werde ihn brauchen.

Zu guter Letzt hat Erber schon mehrfach bewiesen, welch ausgezeichneter Wahlkämpfer er ist. Angesichts des parteiinternen Kampfes um das Grundmandat im Land, wäre alles andere als ein Spitzenkandidat Erber unklug. Selbst wenn dieses Mal alle 15 Kandidatinnen und Kandidaten gemeinsam um Vorzugsstimmen laufen müssen.