Brotlose, aber schöne Kunst. Armin Grasberger über die ersten Testspiele der Bezirksclubs.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 07. Februar 2017 (05:00)

Trainer und Funktionäre behaupten gerne, dass Vorbereitung und Meisterschaft zwei verschiedene Paar (Fußball)Schuhe seien. Und rein pragmatisch gesehen stimmt das auch. Es hilft dir nichts, wenn du orkangleich durch die Testspiele pflügst und alles in Grund und Boden schießt. Dafür gibt es keine Punkte.

Wofür Siege in der Vorbereitung allerdings sehr wohl wichtig sind, ist das Selbstvertrauen. Es kickt sich einfach leichter, wenn man weiß, wo das Tor steht. So gesehen sind der SV Oberndorf und die SVg Purgstall ideal unterwegs.

Die Gebietsligisten haben mit ihren ersten Testspielgegnern kurzen Prozess gemacht. Während die Melktaler den SV Dross mit 6:0 nach Hause schickten, schenkten die Erlauftaler dem FC Leonhofen acht Stück ein. Ginge es nach den beiden Clubs, dürfte die Liga schon am kommenden Wochenende starten.

Etwas anders sieht es beim SC Wieselburg aus. Natürlich: Die Braustädter sahen sich mit den SKN Juniors und Zwettl weit größeren Kalibern gegenüber als Oberndorf und Purgstall. Und sie haben auch ausgezeichnet mitgehalten.

Mit dem Toreschießen wollte es halt noch nicht so klappen. Noch ist allerdings genügend Zeit, um an dem einen oder andren Rädchen zu drehen. Und um Testspielsiege kann man sich ja auch (fast) nichts kaufen.