Das kleine Kind trifft immer gern

Über die treffsicheren Abwehrspieler des vergangenen Wochenendes.

Armin Grasberger
Armin Grasberger Erstellt am 21. Mai 2019 | 01:00
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Einen Torriecher, den attestiert man im Normalfall den Stürmern eines Fußballteams. Sie wissen, wo man stehen muss, wo der Ball hinfällt, wo die Tore geerntet werden können. Verteidigern wird diese Fähigkeit, wird dieses Gespür eher nicht zugeschrieben.

Am vergangenen Wochenende schlug aber die große Stunde der Defensiven. Zumindest in der Fußballwelt des Bezirkes Scheibbs. Genauer gesagt in Oberndorf und Steinakirchen. Die Trainer beider Teams wurden von wüst wütenden Verletzungsteufeln zum Improvisieren gezwungen. Die Improvisation sah so aus, dass Verteidiger kurzerhand zu Stürmern umfunktioniert wurden. Und: Es hat funktioniert. In beiden Fällen. Beide Treffer brachten am Ende Punkte.

Alexander Hiesberger wurde in der Gebietsliga West beim Spiel des SV Oberndorf in Mauer als Stürmer aufgeboten. Das 1:0 beim wichtigen Sieg erzielte dann auch just er. In der 1. Klasse West agierte der Abwehrchef der ÖTSU Steinakirchen, David Haselsteiner, in Halbzeit zwei der Auswärtspartie bei der Union Haag als Solostürmer. Und traf ebenfalls.

Auch wenn Spieler ihre Stärken vielleicht in der Defensive haben mögen, das kleine Kind tief drinnen schießt am Ende eben doch am liebsten viele, viele Tore.