Der Lohn für harte Arbeit

über den Erfolgslauf des ESV Wang.

Raimund Bauer
Raimund Bauer Erstellt am 30. Juni 2021 | 02:14

Das Märchen wird wahr. Die Stocksportler des ESV Union Wang stehen zum ersten Mal in der Staatsliga im Halbfinale. Ein Bonus: Das Final-Four-Turnier findet in der heimischen Stocksporthalle statt. Reiner Zufall, dass die Wanger nun unter den besten vier Teams Österreichs sind? Mitnichten.

Harte Arbeit und unermüdlicher Einsatz für den Stocksport stehen dahinter. Die Familie Solböck prägt den Wanger Verein. Obmann Stefan Solböck steckt seine ganze Energie in den Klub und wird dafür in zweierlei Hinsicht belohnt. Sportlich mit dem Einzug ins Halbfinale und den damit verbundenen größten Erfolg in der Vereinshistorie.

Wirtschaftlich durch die Veranstaltung des Final-Four-Turniers in Wang. Die Halle wird gut gefüllt sein. Und das haben sich die Wanger auch verdient. Denn der Aufwand bis zum großen Saisonfinale wird nicht weniger werden. Alleine schon, die Corona-Vorkehrungen verdoppeln die Vorbereitungsarbeiten.

Aber ein wenig darf Stefan Solböck die bisherige Saison schon genießen. Der Erfolg ist die Belohnung der Akribie und Ausdauer der Verantwortlichen des ESV Wang.