Die erste Etappe ist geschafft. Armin Grasberger über die Ausgangslage in Wieselburg und Oberndorf.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 06. November 2017 (16:32)

Der Grundstein, das Fundament, die Basis. Egal, wie man es auch nennen mag: Was der SC Wieselburg und der SV Oberndorf in der Hinrunde geleistet haben, ist eine hervorragende Ausgangslage für die Frühjahrssaison. Beide Clubs sind noch voll im Rennen um den Meistertitel.

Im Falle des SC Wieselburg kommt das ein klein wenig überraschend. Die Braustädter mussten im Sommer wichtige Stützen ziehen lassen. Zusätzlich verletzte sich Regisseur Vladimir Dobal Ende Mai schwer. Trainer Heinrich Steiner hat es aber geschafft, eine schlagkräftige Truppe zu formen. Aktuell liegt der SC auf Platz drei der 2. Landesliga West. Der Rückstand zur Spitze: sechs Punkte.

Oberndorf gehörte bereits vor Saisonstart zu den heißesten Titelanwärtern der Gebietsliga West. In den ersten Runden zerschossen die Melktaler ihrer Konkurrenz auch regelrecht, danach stotterte der Motor etwas. Gewinnt der SVO sein Nachtragsspiel gegen Wilhelmsburg, könnte er allerdings sogar noch als Herbstmeister überwintern.

Beide Vereine haben die erste Etappe auf dem Weg zum ultimativen Ziel erfolgreich absolviert. Beide Vereine haben den Grundstein, das Fundament, die Basis für die Rückrunde gelegt. Auf eine spannende Frühjahrssaison 2018.