Ein Lokalbesuch der anderen Art

Erstellt am 26. Mai 2021 | 05:24
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
über den ersten Lokalbesuch nach der Öffnung.

Ungewohnt fühlt es sich noch an. Der erste Besuch im Gasthaus. Das Schnitzel wird serviert, das Bier hat genau die richtige Temperatur und der Milchschaum des Cappuccinos ist einfach nur perfekt. Nach dem Essen ist die Versuchung, den Teller selbst abzuräumen, groß. Und ohne Maske inmitten einer Menschenmenge zu sitzen, das braucht wohl auch noch etwas an Zeit, um sich dabei gut zu fühlen.

14 Monate Pandemie haben uns zu Einzelgängern gemacht, zu Menschen, die erst wieder lernen müssen, die Anwesenheit von fremden Personen genießen zu können. Doch wie heißt es so schön: „Der Mensch ist ein Gewohnheitstier“, und mit jedem Lokalbesuch wird das ungute Gefühl zugunsten der Gemütlichkeit weichen.

Was hoffentlich nicht vergänglich ist, ist die derzeitige Wertschätzung gegenüber den Mitarbeitern. Den vielen Köchen und Kellnern, die ihr Bestes geben, und uns das Genießen wieder lehren.

Danke dafür, euch allen!