Je schneller, desto besser

Erstellt am 25. September 2018 | 04:00
Lesezeit: 2 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Christian Eplinger über Schottergruben und verständliche Anrainerängste.

Jetzt könnte es also doch noch etwas werden mit einem Schotterabbau unmittelbar bei der Wieselburger Umfahrungstrasse. Der Gemeinderat der Landgemeinde gab grünes Licht für das Abbau-Projekt in Mühling. Dass die dortigen Anrainer der Lagergasse keine Freude über das Projekt haben, ist verständlich.

Und dennoch sind sie nicht strikt dagegen. Denn alle wissen: Ein Abbau direkt vor Ort verringert die Lkw-Fuhren. Und wenn man zwei Drittel der geplanten Menge aus der neuen Schottergrube entnehmen könnte, wären das um mehr als 23.300 Lkw-Fahrten weniger – mit Rückfahrt miteingerechnet sogar das Doppelte.

Aber dazu muss es jetzt schnell gehen. Es bleibt nicht viel Zeit zum Abbau für die Umfahrung. Die Befürchtungen der Anrainer könnten dann wahr werden: Die Schottergrube ist in fünf Jahren noch lange nicht leergeräumt und der Vertrag zwischen Gemeinde und dann Brandl wird verlängert. Nur das wollen die Anrainer schon gar nicht. Jede Verzögerung beim Verfahren ist auch für die Anrainer schlecht. Eventuelle Verfahrenseinsprüche müssen daher ganz genau abgewogen werden.