Die Sonne über dem Ybbstal. Armin Grasberger über den geglückten Saisonstart in Göstling und Lunz.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 22. August 2017 (05:00)

Oft ist es ja so, dass Sachen erst vermisst werden, wenn sie weg sind. Wie wichtig Adrian Mosyzk für das Spiel der ASKÖ Lunz am See ist, wurde im Frühjahr während seiner verletzungsbedingten Abwesenheit klar. Schmerzlich klar. Jetzt ist er zurück. Und prompt brannten die Kicker aus der Seegemeinde gegen Ybbsitz ein Offensivfeuerwerk ab. Neuzugang Bernhard Schachner trug ebenfalls seinen Teil dazu bei und auch das perfekt harmonierende Sturmduo Damian Misan/Philipp Auer drückte der Partie seinen Stempel auf. Zusammen mit Mosyzk ist das ein Quartett, welches in der Liga keinen Vergleich zu scheuen braucht.

Der FC Göstling bewies gegen Ertl nach frühem Rückstand Moral und ging noch als Sieger vom Platz. Die beiden neuen Legionäre Matje Povazanec und Robert Gresko stellten sich  dabei gleich mit jeweils einem Tor vor. Was Sektionsleiter Andreas Huber an der Vorstellung seines Teams besonders gut gefielt: „Sie haben mit Herzblut gespielt, mit Einsatz. So wie wir das sehen wollen.“

Wie gesagt: Es ist erst eine Runde gespielt. Allerdings werden die Lunzer und die Göstlinger Kicker wohl beschwingter durch die neue Woche gehen, als sie das nach einer Niederlage getan hätten. Zumindest bis zum nächsten Spiel lacht die Sonne über dem Ybbstal.