Ein Abend voller Gewinner - fast. Über das große Derby zwischen Wieselburg und Purgstall.

Von Armin Grasberger. Erstellt am 17. September 2019 (01:00)

Konzentrieren wir uns zunächst auf das Sportliche. Der SC Wieselburg und die SVg Purgstall haben sich also im großen Erlauftal-Derby mit 1:1 getrennt. Ein Ergebnis, mit dem beide Seiten leben können. Den Hausherren ist es gelungen, die zuletzt ungemein treffsichere Purgstaller Offensive halbwegs zu bändigen. Nach 16 Treffern in den letzten drei Spielen gab es für die Gäste diesmal „nur“ ein Tor. Die SVg bleibt ihrerseits als Aufsteiger weiter ungeschlagen und liegt nach fünf Spielen lediglich einen Zähler hinter Tabellenführer Seitenstetten auf Platz zwei. Eine beeindruckende Bilanz.

Beeindruckend war auch die Besucherzahl. Über 1.000 Menschen wollten sich das Treffen der Nachbarn nicht entgehen lassen. In der 2. Liga würden sich manche Vereine über eine derartige Kulisse freuen.
Beeindruckend war weiters, dass der Abend sowohl auf als auch abseits des Feldes zum überwiegenden Teil friedlich abgelaufen ist. Natürlich wurde diskutiert. Über die Elfmeterentscheidung, über ein möglicherweise übersehenes Handspiel. Aber das gehört dazu. Das darf, nein, das muss so sein.

Gar nicht sein müssen andere Sachen, denen an dieser Stelle keine weitere Bühne gegeben werden soll. Es wäre schade um die Druckertinte. So bleibt ein Abend voller Gewinner - fast.